Personen und Eigentum schützen Was Blitzschutz bedeutet

Schäden vorbeugen

Zerborstene Kamine, brennende Dachstühle, aber auch zerstörte Computer, Fernseher und Haushaltsgeräte – nein, wir möchten Sie nicht mit einem Schreckensszenario schockieren. Aber das sind einige typische Folgen eines Blitzeinschlags. Damit es dazu nicht kommt, empfehlen wir ein auf Ihr Gebäude abgestimmtes Blitzschutzsystem.

Informationsfilm des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Blitzfakt: Wussten Sie schon …

Nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) verzeichneten 2013 die deutschen Hausrat- und Wohngebäudeversicherer 340.000 Blitz- und Überspannungsschäden und eine Schadensumme von 280 Millionen Euro.

Foto: Lightning strikes von John Fowler, (CC BY 2.0).

Überspannung: Wenn auch indirekte Einschläge Schaden anrichten

Auch, wenn der Blitz nicht unmittelbar in das Gebäude einschlägt, sondern in der näheren Umgebung, können Schäden entstehen:

  • Eine Überspannung fließt über den Hausanschluss und die Elektroverteilung in das elektrische Netz des Gebäudes und somit in jeden angeschlossenen Raum.
  • Das kann durch Induktionen in erdverlegte Kabel (Einschlag in der näheren Umgebung) oder durch einen Einschlag direkt in die Versorgungsleitung (Oberleitung) passieren.
  • Elektrische Geräte, die am Netz hängen werden beschädigt oder zerstört.
  • Überspannungen können über jede leitfähige Verbindung ins Gebäude gelangen, also auch über Datenkabel oder metallische Rohrleitungen.

Haben Sie Fragen?

Unser Team steht Ihnen für Rückfragen jederzeit zur Verfügung!

Sie erreichen unser Büro unter 06126 53715 oder per Mail an info@ried-blitzschutz.de